Recruiting im Wandel

Der Workload nimmt immer weiter zu oder fehlt Ihnen die nötige Expertise in dem jeweiligen Fachbereich? Um Ihren Service weiterhin gerecht zu werden, haben Sie sich entschieden qualifizierte Mitarbeiter an Bord zu holen. Aber wo finden Sie den passenden Mitarbeiter? Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihre Stellenausschreibung zu platzieren. Doch der klassische Weg über Online Jobbörsen oder Printanzeigen in Fachzeitschriften reicht heute nicht mehr aus. Um den passenden Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu finden braucht es weitaus mehr. Stellen Sie sich folgende Fragen: Wo halten sich die gesuchten Mitarbeiter auf und was spricht diese besonders an? Um diese Fragen zu beantworten, kann Ihnen ein Persona-Konzept helfen.

Ein Persona-Konzept ist ein Instrument mit welchem Sie eine fiktive Person, mit ihren Eigenschaften, Bedürfnissen, Fähigkeiten und Zielen charakterisieren. Nutzen Sie das Persona-Konzept, um damit zielgerichtet Ihre Zielgruppe über die richtigen Touchpoints anzusprechen.

Im Folgenden wollen wir Ihnen ein paar Alternativen zur klassischen Stellenausschreibung zeigen.

Content Marketing und Employer Branding

Social Media ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Das gilt auch für das Recruiting. Bauen Sie über soziale Netzwerke wie LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter oder Instagram Kontakt zu potenziellen Mitarbeitern auf. Wichtig dabei ist, zu identifizieren auf welcher Plattform Ihre Zielgruppe aktiv ist. Veröffentlichen Sie regelmäßig Posts, die Sie als attraktiver Arbeitgeber darstellen und machen Sie Ihre Zielgruppe auf sich aufmerksam. Dies können Beiträge in Text, Bild- oder Videoform sein.

Interne Stellenausschreibungen

Bevor Sie sich extern orientieren, können Sie auch erstmal Ihre internen Ressourcen nutzen.  Schreiben Sie offene Stellen intern aus und nutzen Sie ihren bisherigen Talentpool. Manche Betriebe schreiben eine solche innerbetriebliche Ausschreibung sogar vor. Nach § 93 BetrVG darf der Betriebsrat eine interne Stellenausschreibung vorschreiben und eine Neueinstellung verweigern (§ 99 Abs. 2 Nr. 5 BetrVG).

Diese Art der Stellenbesetzung hat für Sie verschiedene Vorteile. Sie kennen zum einem Ihre Mitarbeiter und diese kennen vor allen Dingen Sie und die gelebte Unternehmenskultur. Die interne Stellenbesetzung ist ein Instrument, um Mitarbeiter langfristig an ihr Unternehmen zu binden. Ihre Mitarbeiter können sich über die neue Stelle weiterbilden und neu orientieren. Oft bringt das auch eine höhere Qualifikation mit sich, welche Ihren Mitarbeitern viel Wertschätzung entgegenbringt und langfristig zum Erfolg führt.

Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter

Hierbei handelt es sich um ein Mitarbeiterempfehlungs-Programm. Die Idee ist, dass Mitarbeiter aus ihrem eigenen Netzwerk potenzielle Mitarbeiter empfehlen. Im besten Fall passt der Bewerber ins Profil und es kommt zu einem Bewerbungsgespräch mit anschließender Anstellung. Für Ihr Unternehmen bewirkt das Programm eine hohe Kosten- und Zeitersparnis. Der Anreiz für die Mitarbeiter liegt neben der Stärkung des Teamgeists oft auch in einer entsprechenden Entlohnung seiner erfolgreichen Empfehlung.

Stellenanzeigen am Point of Sale

Suchen Sie Ihre Mitarbeit, direkt vor Ort. Eine erfolgreiche Personalplanung ist langjährig. Halte Sie auf Hochschulmessen, auf Veranstaltungen der Berufsschulen und anderen Touchpoints nach Nachwuchskräften Ausschau. Platzieren Sie sich mit dem richtigen Auftritt als attraktiver Arbeitgeber und erweiterte Sie Ihr Netzwerk.

Netzwerk nutzen

Während Ihrer beruflichen Laufbahn haben Sie bestimmt schon ein entsprechendes Netzwerk aufgebaut. Nutze Sie dieses! Halte Sie im privaten und geschäftlichen Bereich Ausschau nach potenziellen Mitarbeitern und kommunizieren Sie das Stellenangebot. Eine Stellenanzeige ist besonders authentisch, wenn diese ehrlich und persönlich ist. Wenn Sie also selbst von der ausgeschriebenen Stelle überzeugt sind, können Sie das gerne offen kommunizieren.

Jobbots

Bei dem Einsatz von Jobbots handelt es sich um einen innovativen Weg der Mitarbeitergewinnung.  Jobbots sind Chatbots welche über Social Media Plattformen potenzielle Bewerber aufspüren und zu diesen Kontakt aufbauen. Durch die Kommunikation findet eine Art Vorstellungsgespräch statt bei dem der Bot Informationen erfasst, die für das Recruiting Team relevant sind.

Reverse Recruiting

„let’s switch sides“ – beim Reverse Recruiting bewirbt sich der Arbeitnehmer nicht beim Arbeitergeber. Der Arbeitgeber bewirbt sich beim potenziellen Arbeitnehmer. Der Bewerbermarkt wird kleiner und die Suche nach Fachpersonal immer schwieriger. Wechseln Sie als Unternehmen auf die Bewerberseite.  Bewerben Sie sich über Social Media, Event, Messen oder Pitch Clubs bei neuen Talenten. Bei Letzteren können Sie Ihr Unternehmen über einen kurzen Pitch einen Pool an potenziellen neunen Mitarbeitern vorstellen.

Bewerbungsgespräch

Wenn Sie Ihre Stelleausschreibung auf der richtigen Plattform platziert haben, folgen die Bewerbungsgespräche. Orientieren Sie sich an Bewerbern, die Ihrem Persona-Konzept entsprechen und laden Sie diese zu einem persönlichen Gespräch ein. Das Bewerbungsgespräch bedarf nicht nur Vorbereitung seitens des Bewerbers. Machen Sie sich im Vorfeld Gedanke über den Gesprächsverlauf und mögliche Fragen. Wichtig ist, ein Bewerbungsgespräch ist kein Verhör. Erzeugen Sie mit einem freundlichen Auftreten und etwas Smalltalk eine gute Atmosphäre und führen Sie ein Gespräch auf Augenhöhe. Ihre Bewerber sollen sich wohl und willkommen fühlen. Nach den Bewerbungsgesprächen erfolgt dann der wahrscheinlich schwierigste Teil des Bewerbungsprozesses – Ihre Entscheidung für oder gegen einen Bewerber.

Mitarbeiterbindung

Aber nicht nur die richtige Personalsuche ist von Bedeutung. Wenn Sie den richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gefunden haben, gilt es ihn zu binden. Auch hier hat sich in den letzten Jahren ein Wandel durchzogen. Ein attraktives Gehalt und Bonuszahlungen reichen heute nicht mehr aus. Einen hohen Stellenwert für Ihre Mitarbeiter haben u. a. die Unternehmenskultur, das soziale Miteinander sowie Weiterbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. Finden Sie heraus, wer Ihre Mitarbeiter sind und welche Interessen sie haben. Laden Sie sie zum Feedback geben ein und kommunizieren Sie transparent. Ihre Mitarbeiter sollen sich mit Ihren Unternehmen identifizieren können und von Ihnen als Arbeitgeber begeistert sein. Glückliche Mitarbeiter sind in der Regel loyaler und produktiver – so gewinnen alle Beteiligte und bringen das Unternehmen voran.

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Weitere Themen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen