Tipps für eine gesunde Darmflora

Am 07. November findet jedes Jahr der Darmtag statt. Warum? Der Darm wird oft unterschätzt, jedoch ist er eines unserer wichtigsten Organe, denn seine Funktion hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Der Darm als Zentrum unserer Gesundheit

Stress, falsche Ernährung und Medikamente – all das kann Einfluss auf unseren Darm und unsere Verdauung nehmen und somit für Probleme sorgen. Die Forschung hat zum Beispiel gezeigt, dass unter anderem Allergien, Depressionen, Neurodermitis und Immunschwäche die Folge einer nicht intakten Darmflora sein können.
Denn nur wenn der Darm gesund ist, können wir unsere Nahrung wirksam aufnehmen und verdauen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass sich die Darmflora, wenn sie einmal aus der Balance ist, nicht von selbst heilen kann. Hier müssen wir aktiv werden – uns gesünder ernähren, mehr bewegen, Stress vermeiden und so unseren Darm „sanieren“.

Was tun für eine gesunde Darmflora

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihrem Darm Gutes zu tun. Wir haben Ihnen hier einige zusammengefasst:

Die Basics

Diese Tipps haben wir alle schon oft gehört, aber nichtsdestotrotz sind sie essenziell: Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, bauen Sie Stress ab, schlafen Sie ausreichend, trinken Sie viel Wasser und genießen Sie Kaffee und Alkohol in Maßen – denn gerade letzteres kann abführend wirken.

Auch schwarzer Tee sollte nicht so oft in Ihrer Tasse landen, denn dieser kann Verstopfungen verursachen.

Gehen wir einen Schritt weiter

Worauf können Sie noch achten, um Ihre Darmflora zu schützen? Vermeiden Sie stark verarbeitete oder Fertigprodukte und die darin enthaltenen Zusatzstoffe. Greifen Sie auf natürliche Lebensmittel zurück und seltener zu fett-, zucker- und proteinreichem Essen.
Und egal welche Speise Sie zu sich nehmen, genießen Sie Ihr Essen. Kauen Sie langsam und gründlich, um Ihren Darm zu entlasten und zu unterstützen.

Worauf kann man noch achten?

Bei Ihrer Ernährung und der Auswahl Ihres Essens können Sie sogar noch etwas genauer hinschauen und einen großen Anteil an der Gesundheit Ihrer Darmflora leisten. Sie tun Ihrem Darm beispielsweise immer etwas Gutes, wenn Sie auf ballaststoffreiche Zutaten wie Hafer und Vollkorn zurückgreifen.

Auch in präbiotischen Lebensmitteln stecken z.B. Ballaststoffe, die die gesundheitsfördernden Bakterien in Ihrem Darm anregen. Hier können Sie auf Chicorée, Bananen, Knoblauch, Zwiebeln, Lauch und Spargel zurückgreifen. Auch fermentierte Nahrung – wie Kefir, Sauerkraut und Miso – kann Ihre Darmgesundheit fördern.

Für mehr Infos

Sie möchten mehr zu diesem Thema wissen? Gerade in den letzten Jahren wurden einige Bücher und auch Dokumentationen veröffentlicht, die uns mehr über unsere Darmgesundheit und deren Auswirkungen auf unseren Körper und Geist erfahren lassen.

Wir haben Ihnen hier ein paar Beispiele aufgelistet:

  • Buch „Darm mit Charme“ von Giulia Enders
  • Fachbuch „Dein Bauch macht dich gesund: Wie Pflanzenfasern erst Ihren Darm und dann Sie selbst stark machen“ von Will Bulsiewicz
  • Fachbuch „Die Darm-Hirn-Connection: Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit“ von Gregor Hasler
  • Amazon Dokumentation „Unser Bauch – Die wunderbare Welt des Mikrobioms“. https://www.amazon.de/dp/B082BCS62S?tag=wtih-21&linkCode=osi&th=1&psc=1

Unser Darm und seine Gesundheit sollten uns am Herzen liegen. Dieser Bereich unseres Körpers wird oft unterschätzt, dabei ist er ein sehr wichtiges Organ und das Zentrum der Gesundheit. Also bleiben Sie gesund!

 

Quelle: https://www.vitamaze.shop/magazin/darmflora-aufbauen-tipps-fuer-ihre-darmgesundheit
Weitere Themen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen