Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

„Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“ – unter diesem Motto findet am 25. September 2020 wieder der Tag der Zahngesundheit statt. Wenn auch Sie Ihren Biss beibehalten möchten dann haben wir hier ein paar nützliche Tipps und Tricks für Sie. Ganz einfach und ganz leicht in den Alltag zu integrieren.

Die 2×2 Formel

Einfach zu merken, einfach zu machen. Jeder sollte die Zähne mindestens 2 Mal täglich je zwei Minuten putzen – einmal morgens und einmal abends vor dem Schlafen.

Nicht ausspülen!

Was früher galt, davon wird heute abgeraten: Zähne putzen, Zahnpasta ausspucken und den Mund gründlich mit Wasser ausspülen – das ist aber falsch! Das Fluorid sollte möglichst lange auf den Zähnen bleiben, da es schützend wirkt. Also in Zukunft: Zähne putzen, die Zahnpasta ausspucken und fertig!

Der richtige Moment

Vor dem zu Bett gehen ist das Zähneputzen am effizientesten. Sind die Zähne sauber, können Reparatur- und Regenerationsprozesse des Körpers während der Nacht besonders gut wirken. Da sich über Nacht jedoch Plaque bildet, ist es sinnvoll sich morgens noch vor dem Frühstück die Zähne zu putzen. Danach kann der Mund dann einfach mit Wasser ausgespült werden.

Richtig Zahnseide verwenden

Die Zahnbürste kommt meist nicht an alle Zähne und deren Zahnzwischenräume ran – daher empfiehlt sich die Nutzung von Zahnseide. Am besten noch vor die eigentlichen Zähne putzen.

Zunge nicht vernachlässigen

Oft wird ein wichtiger Bestandteil des Mundes vergessen – die Zunge! Oft liegt hier auch der Grund für unangenehmen Mundgeruch. Der Belag, der sich über Nacht auf der Zunge sammelt lässt sich prima mit Zungenschabern entfernen.

Achtsamkeit

Schweifen beim Zähne putzen mal die Gedanken ab, so passiert es schnell, dass mal ein Zahn vergessen wird. Dieser entwickelt sich mit der Zeit zur gefährlichen Problemzone. Also, immer bei der Sache bleiben! 😉

Zahnbürste regelmäßig wechseln

Neue Zahnborsten sorgen für bessere Ergebnisse, außerdem sammeln sich auf den Zahnbürsten schnell Bakterien an. Das will man ja nicht im Mund haben – also alle 8-10 Wochen austauschen! Höchste Zeit zum Wechseln, wenn sich die Borsten anfangen auseinander zu biegen.

Eigene Ausrüstung für die Kleinen

Für die Milchzähne von Kindern gibt es spezielle Kinderzahnbürsten und Zahncremes mit einem niedrigeren Fluorgehalt. Sie benötigen nämlich eine sehr sensible und sorgfältige Pflege. Bis zu einem Alter von 9 Jahren sollten Mama oder Papa lieber nochmal nachputzen. Ab dem Teenageralter hat sich dann die notwendige Feinmotorik für das richtige Putzen entwickelt.

Kokosöl und Kurkuma

Kokosöl wirkt ja bekanntlich Wunder bei Haut und Haaren – wieso also nicht auch bei Zähnen? Mischt man es mit einer Prise Kurkuma werden die Zähne strahlend weiß. Klingt komisch? Einfach 5-10 Minuten auf den Zähnen einwirken lassen und danach gründlich die Zähne putzen. Es verbleibt außerdem einen schützenden Film auf den Zähnen, der Parodontose und hässlichen Farbflecken vorbeugt.

Bananen

Lästige Flecken auf den Zähnen? Wir haben bei unserer Recherche folgenden Tipp entdeckt: Einfach vor dem Schlafengehen die Zahnoberfläche mit der Innenseite einer Bananenschale für etwa 1 Minute gründlich einreiben. Das Kalium, Mangan und Magnesium der Schale hilft auch dabei die Zähne aufzuhellen.

Professionelle Zahnreinigung

Wer ein bisschen in seine Zahngesundheit investieren möchte, sollte sich 1 Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt gönnen. Das kostet zwar etwas, zahlt sich aber langfristig aus. Ihre Zähne werden es Ihnen danken!

Das Lächeln richtig absichern

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten beim Zahnarzt nur teilweise – sowohl bei der Vorsorge als auch später, wenn wirklich Probleme auftreten. Die professionelle Zahnreinigung ist grundsätzlich keine Leistung der GKV und wird nur in manchen Fällen teilweise übernommen, zum Beispiel im Rahmen von Bonusprogrammen. Auch wenn ein Zahn ersetzt werden muss, spielen bei der gesetzlichen Absicherung weder Schönheit noch Ästhetik eine Rolle. Hier erhalten Sie nur die Regelversorgung, d.h. die einfachste, günstigste und zweckmäßigste Versorgung. Hieran beteiligt sich die GKV zu 50 % bis maximal 65 % der Kosten. Die Kassenleistung bei Ersatz eines Zahnes ist eine Brücke aus Metall.

Wer sowohl in der Zahnprophylaxe als auch im Ernstfall auf finanzielle Unterstützung zählen möchte, kann sich mit einer privaten Zusatzversicherung absichern. Diese ergänzt oder übernimmt Leistungen, die ansonsten vom Patienten selbst getragen werden müssten. Eine gute Zahnzusatzversicherung beteiligt sich 2 Mal pro Jahr an der professionellen Zahnreinigung und an den Kosten für eine hochwertige Zahnersatz-Versorgung, wie zum Beispiel ein Implantat.

Wenn Sie die Leistungen Ihrer Krankenkasse bislang noch nicht mit einer privaten Zahnzusatzversicherung ergänzt haben, können wir Ihnen mit unseren Dent-Tarifen eine Lösung bieten. In verschiedenen Paketen werden genau die Leistungen angeboten, die Sie bei der Zahnprophylaxe unterstützen und im Ernstfall finanziell deutlich entlasten – bei bester Qualität. So wählen Sie die Absicherung, die Ihnen wichtig ist.

Weitere Themen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen