Unsere ALH Krisen-Helden: Ausgabe #4

Was steckt hinter den ALH Krisen-Helden? 

Wir haben uns im Konzern umgehört – welche Kolleginnen und Kollegen leisten gerade in der aktuellen Situation rund um Corona Besonderes? Sei es ein Nachbarschaftsdienst, soziales Engagement oder einfach die Tatsache, dass sie alles tun um für andere da zu sein – beruflich oder privat. Was ist Ihre Corona-Geschichte?

Heute haben wir unseren Kollegen Frank Usinger zu einem Interview getroffen (Natürlich mit ausreichend Abstand). Er ist in unserer Direktion in Oberursel für die Leitung des Hausservices zuständig und zählt somit, salopp ausgedrückt, zu denen, die tagtäglich trotz Covid-19 den „Laden am Laufen halten“. 

ALH: Lieber Herr Usinger, in welchem Bereich engagieren Sie sich besonders in Zeiten von Corona?

Frank Usinger: Ich bin in dieser „außergewöhnlichen Zeit“ neben dem Tagesgeschäft an vielen Fronten aktiv: Zum Beispiel als Vorsitzender des Arbeitsschutzausschusses und als Mitglied im Corona-Koordinationskreis. Zudem organisiere ich die Umgestaltungen der Restaurant- und Cafeteria-Bereiche, die Sicherstellung der Zutrittssicherheit und die Anpassung der Reinigungsdienste. Und ich kümmere mich um die Beschaffung von in diesen Tagen sehr begehrten Objekten wie Desinfektionsmitteln und Schutzmasken.

ALH: Wie hat die Corona-Krise die Arbeit in Ihrem Bereich verändert?

Frank Usinger: Durch unsere Funktion sind wir schon immer gefordert, schnell auf Störungen im Betriebsablauf zu reagieren. Jedoch geschieht dies aktuell unter extrem hohem Zeitdruck und viel dynamischer als sonst.

ALH: Welche Herausforderungen für Ihren Bereich bringt die Corona-Krise mit sich?

Frank Usinger: Aufgrund der hohen Dynamik der Situation müssen wir auch Aufgaben erledigen, die mit unserer täglichen Arbeit nichts zu tun haben und darauf zu achten, dass die Sicherheit ALLER Mitarbeiter – sowohl zum Konzern zugehörig als auch externe Dienstleister – weiterhin gewährleistet wird.

ALH: Wie bewältigen Sie diese Herausforderungen – persönlich und im Team?

Frank Usinger: Ohne ein funktionierendes Team wären die Anforderungen in dieser Form nicht zu bewältigen gewesen. Es wurde nur möglich durch die hervorragende, vorbildliche Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen aus Hausservice, Betriebsrestaurant, Fuhrpark und Gästehaus!

ALH: Welche Chancen bringt die Corona-Krise Ihrer Meinung nach mit sich – vielleicht auch längerfristig über ein „Ende“ von Corona hinaus?

Frank Usinger: Sicherlich werden uns verschiedene Punkte auch weiterhin konkret beschäftigen. Hierzu zählen aus meiner Sicht die diversen „neuen“ Möglichkeiten des Arbeitens – etwa in Bezug auf Home-Office, Konferenzen, Sitzungen, Veranstaltungen, und vieles mehr. Aber auch die bewusstere Einhaltung der Hygieneregeln durch jeden Einzelnen wird ein Thema bleiben, z.B. im Hinblick auf Händewaschen oder den Sicherheitsabstand zu Kollegen und Mitmenschen. Natürlich müssen auch unsere Maßnahmenpläne und Verträge, die uns in dieser Zeit eine gute Grundlage geliefert haben, regelmäßig überprüft und ggf. angepasst werden.

ALH: Gibt es etwas, das Sie den Kolleginnen und Kollegen in Zeiten von Corona mit auf den Weg geben möchten?

Frank Usinger: Ich hoffe, dass es uns gelingt, nach dieser einschneidenden Zeit mehr Respekt und Wertschätzung im Umgang miteinander zu erreichen. Es ist klar, dass wir nur gemeinsam diese Herausforderungen meistern können – und nicht, wenn jeder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist. Denn wie sagt man so schön: Wir sitzen alle in einem Boot.

ALH: Vielen Dank für das Interview und Ihre tagtägliche Unterstützung im Konzern! 

Weitere Themen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen