Kompetente Hilfe bei Depressionen

Sorgen, die einen belasten, Trauer, die man nicht bewältigen kann, Ängste, die einen einschränken oder auch das Gefühl, nicht mehr weiterzuwissen – wer verzweifelt ist, sollte professionelle Hilfe suchen. Hierzu gibt es diverse Anlaufstellen.

Es gibt eine ganze Reihe an Beratungsstellen, die kostenlos professionelle Hilfe für verzweifelte Menschen jeglichen Alters anbieten. Jeder, der Hilfe und Unterstützung sucht und braucht, bekommt diese auch, wenn gewünscht auch anonym – und zwar rund um die Uhr telefonisch, per E-Mail oder Chat oder auch in einem persönlichen Gespräch. Allerdings sollte man wissen, an wen man sich wendet, denn es gibt auch unseriöse Angebote.

Nicht immer hat man Freunde und/oder Familie, die helfen und unterstützen (können) oder an die man sich wenden kann oder will. Manchmal sind diese Menschen einfach nicht greifbar, manchmal selber von einer Situation – wie zum Beispiel vom Tod eines Familienmitglieds, einer Depression oder einer Drogensucht – überfordert. Deshalb gibt es professionelle, kostenlose Beratungsangebote, die Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen offenstehen.

Die Mitarbeiter in den entsprechenden Beratungsstellen sind entsprechend ausgebildet und können in aller Regel mit konkreten Hilfsangeboten, Unterstützungen und Ratschlägen weiterhelfen. Eine derartige Beratung kann entweder über das Telefon oder per E-Mail beziehungsweise über einen Online-Chat erfolgen. Zahlreiche dieser Angebote stehen rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung.

Telefonseelsorge ist immer greifbar

„Jeder braucht mal Hilfe.“ Unter diesem Motto arbeitet die Telefonseelsorge, die von der katholischen und evangelischen Kirche getragen wird, seit vielen Jahrzehnten. Dabei stehen rund 7.500 ehrenamtliche Mitarbeiter den Ratsuchenden zur Seite, wobei es thematisch keine Einschränkungen gibt. Unter den kostenlosen Sonderrufnummern 0800 1110111, 0800 1110222 oder 116 123 bekommt man immer jemanden an die Leitung, der ein offenes Ohr hat und weiterhilft.

Im Jahr 2017 wurden fast 1,4 Millionen Telefongespräche geführt. Außerdem kann per E-Mail oder Chat Kontakt aufgenommen werden. Und es gibt auch die Möglichkeit zu einem direkten Gespräch und zwar in einer der deutschlandweit insgesamt 27 Beratungsstellen.

Spezialisierte Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern

Die „Nummer gegen Kummer“, getragen von dem gleichnamigen Verein, der 1980 gegründet wurde, bietet für alle Kinder und Jugendlichen, Eltern und Erziehungspersonen ein umgehendes Gesprächs- und Beratungsangebot. Kinder und Jugendliche können sich unter der Rufnummer 116 111 anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz an das Kinder- und Jugendtelefon wenden. Dieses ist Montag bis Samstag immer von 14 bis 20 Uhr besetzt.

Thematisch gibt es keinerlei Einschränkungen bei der Beratung, egal ob wegen Stress mit Eltern, Freunden oder Mitschülern, Mobbing, Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Suchtproblemen. Ergänzt wird dieser Service vom ebenfalls anonymen Elterntelefon unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1110550, das von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und jeden Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr besetzt ist.

Anlaufstellen und Hilfen für Frauen

Schläge in der Partnerschaft, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung, Zwangsheirat, Demütigungen oder Stalking – dies sind nur einige Beispiele von spezifischer Gewalt gegen Frauen. Eine auf diese Themen spezialisierte Beratung von und für Frauen bietet das Hilfetelefon vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA). An die Telefonberatung in 15 Sprachen können sich auch Menschen aus dem persönlichen Umfeld von betroffenen Frauen wenden. Die Berater sind unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116016 rund um die Uhr das ganze Jahr über erreichbar.

Einen engeren Themenschwerpunkt hat das Beratungsportal www.geburt-vertraulich.de, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend getragen wird. Neben einem kostenlosen anonymen Hilfetelefon unter der 0800 4040020 besteht auch hier die Möglichkeit zur Onlineberatung über eine Chatfunktion oder per E-Mail – natürlich ebenfalls anonym. Regionale Beratungsstellen in der Nähe können über eine Suchfunktion online herausgesucht werden.

Nicht jede Beratung ist seriös

Es gibt immer wieder Menschen und Organisationen, die versuchen, Menschen, die sich in einer schwierigen Lage befinden, auszunutzen. Deshalb ist es wichtig, sich nur an seriöse Angebote und Dienste zu wenden.

Eine übersichtliche, thematisch gegliederte Zusammenstellung von seriösen Beratungsangeboten bietet der Beratungsführer von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. (DAJEB).

Weitere Themen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen